Marktausweitung

Marktausweitung
Unter dieser Marktstrategie ist zu wissen, daß die existierenen Fabrikate neben den bisherigen Märkten noch zusätzlich auf neuen Märkten vermarktet werden. Bei der Marktextension lassen sich
 

Erlebnisse der Unternehmensorganisationen

Kurzfristig zeigten die gesammelten Erlebnisse der Unternehmensorganisationen, daß es nicht ausreicht, Fabrikate in guter Qualität und zu sinnigen Preisen herzustellen ebenso wie diese unter
 

Bei der Trendanalyse hin zu einem neuzeitlichen Marketing

Bei der Trendanalyse hin zu einem neuzeitlichen Marketing lassen sich drei Neigungsphasen betreffend der Orientierung in der Unternehmungsspolitik zeigen: Erzeugungsausrichtung,
 

Variationen der Auftretens- und Erlebensweisen

Die Entwicklungspsychologie ist eines der bedeutenden Forschungsressorts der Seelenkunde. Sie behandelt gesetzmäßige Variationen der Auftretens- und Erlebensweisen und der Performanzen im Verlaufe des
 

Begriffsessenz und Substanz des Marketing

Begriffsessenz und Substanz des Marketing

Zur Erkenntnis der Marketing-Denkweise ist es angemessen, zunächst den Wechsel im Markt darzustellen. Rechtmäßig spricht man davon, daß  der Übergang vom Verkäufer- zum Käufermarkt als die
 

Tatbestandanalyse

Tatbestandanalyse

Der Planungsablauf beginnt mit dem Bestrebung, die aktuelle Marktlage und die Einwirkungsgrößen tunlichst detailliert darzulegen. Es ist eine Informationsausgangsebene zu schaffen,
 

Marktkapazität Marktpotential Marktvolumen

 Quantitative Spezialitäten des Marktes

Die Marktausmaße sind Terme einer Bezifferung des Marktablaufs. In jeder Hinsicht lassen sich unterdies folgende Anschauungen nennen:

•     Marktkapazität

Die Marktkapazität ergibt sich
 

Die Ex-post-Kontrolle hat die Aufgabe,

Plan realisierung und Planprüfung (Marketingkontrolle)
Für die Implementierung des Marketingplans ist das Entwerfen eines detaillierten Aktionsplans notwendig. Dieser enthält alle notwendigen Einzeltätigkeiten und soll gewährleisten,
 

Die psychografische Unterteilung basiert auf der

Erfahrungen zeigen dass, das kalendarische Alter lediglich bedingten Aussagewert besitzt. Viel maßgeblicher ist die Gegebenheit, wie sich der Käufer selbst bewertet und mit welcher
 

Integration des Marketing

Die strukturelle Integration des Marketing in die Firmensorganisation

Ein resolut marktorientiertes Handhaben setzt in arbeitsteilig wirkenden Unternehmen voraus, daß die absatz charakteristischen Funktionen, etwa Marktforschung, Produktfortentwicklung, Preisausprägung,
 

Der Marketingplan als Ziel des Planungsprozesses

Der Marketingplan als Ziel des Planungsprozesses bildet einen Konstituenten des Unternehmensplanes und wird in diesen Gesamtplan eingebaut. In ehemaligen Zeiten des Absatzmarktes standen Probleme der Anfertigungskapazität und der geldlichen Mittel zur Vollendung der antizipierten Unternehmensextension im Mittelpunkt der planerischen Kalküle.
 

Der Marketingplan als Ergebnis des Planungsverlaufs bildet

Der Marketingplan als Ergebnis des Planungsverlaufs bildet einen Bereich des Unternehmenskonzeptes und wird in diesen Komplettplan integriert. In ehemaligen Zeiten des Vertriebsmarktes standen Problematiken der
 

Festlegung der Marketingziele

Festlegung der Marketingziele

Marketingziele sind Variationen neben den anderen Bereichszielen für Erwerb, Produktion und Finanzierung aus den Unternehmenszielen. Die Marketingziele sind andererseits die
 

Bei der Marktexpansion lassen sich zwei Zielrichtungen ermitteln

Marktextension
Unter dieser Marktstrategie ist zu begreifen, daß die gegebenen Artikel neben den bisherigen Märkten noch ebenso auf neuen
 

Der Markt als Lebenssphäre der Unternehmung

Der Markt als Lebenssphäre der Unternehmung läßt sich in einen Einkaufsmarkt (Arbeits-, Warenbeschaffungs- und Kapitalhandelsplatz) und Absatzhandelsplatz aufteilen. Der Absatzmarkt stellt die Vielfalt jener Bedarfsträger dar, an die sich die Unternehmung als potentielle Adressat ihrer Leistungsfähigkeit wendet.
 

Der Markt als Existenzraum der Unternehmung

Der Markt als Existenzraum der Unternehmung läßt sich in einen Anschaffungsmarkt (Arbeits-, Warenbeschaffungs- und Kapitalumschlagplatz) und Absatzumschlagplatz rubrizieren. Der Absatzmarkt stellt die Summe solcher Bedarfsträger dar,
 

drei Neigungsphasen ( Marketing-Auffassung)

Bezeichnungsinhalt und Kernstück des Marketing

 Zum Verständnis der Marketing-Auffassung ist es sinnvoll, zunächst den Wandel im Markt darzustellen. Statthaft spricht man davon, daß  der Umbruch vom Verkäufer- zum Käufermarkt als die Quelle des Marketing wertgeschätzt werden kann. Nach einer Kennzeichnung des Verkäufer- und Käufermarktes sind danach aus historischer Sicht drei Neigungsphasen von der Herstellungsorientierung über die Verkaufsorientierung bis hin zur Marketingausrichtung aufzuzeigen.
 

Quantitative Spezialitäten des Marktes

Quantitative Spezialitäten des Marktes

Die Marktdimensionen sind Terme einer Quantifizierung des Marktfortschritts. Durchgängig lassen sich dazu folgende Bezeichnungen nennen:
 

Erfahrungen der Unternehmungen

Zeitnah zeigten die gesammelten Erfahrungen der Unternehmungen, daß es nicht langt, Erzeugnisse in guter Struktur und zu sinnigen Preisen herzustellen ebenso wie diese unter Anwendung
 

Marktausweitung Marktstrategie

Marktausweitung
Unter dieser Marktstrategie ist zu überblicken, daß die gegebenen Waren neben den bisherigen Märkten noch weiters auf neuen Märkten angeboten werden. Bei der Marktexpansion lassen